Der Wassertankpinsel, nicht nur zum Malen für Unterwegs

Der Wassertankpinsel ist für mich über die Jahre ein unverzichtbares Werkzeug zum Malen geworden. Er liegt immer parat und begleitet mich auch auf Reisen. Er kommt bei mir mit allen Farbmedien zum Einsatz, sogar mit Alkoholfarben.

Setze ich den Wassertankpinsel zum Malen mit Alkoholfarben ein, dann befülle ich den Tank mit Alkohol.

Der Wassertankpinsel ist vielseitig einsetzbar und ist mit dem gleichen Aufbau auch als Farbstift befüllt mit Tinte oder „Aquarellfarben“ erhältlich.

Häufig wird die Frage gestellt, auf was beim Kauf eines  Wassertankpinsels geachtet werden sollte. Diese Frage möchte ich gerne beantworten.

Wichtige Merkmale beim Kauf eines Wassertankpinsels

  • weiche, formstabile und flexiblen Synthetikspitze
  • Pinselspitze fest verankert
  • Ventil
  • erhältlich in unterschiedlichen Pinselstärken

Achten wir beim Kauf eines Wassertankpinsels auf diese Merkmale, dann ist der Spaß garantiert und Du wirst ihn, ebenso wie ich, nicht mehr hergeben wollen.

Wie bei allen Materialien ist es auch bei diesem Werkzeug wichtig es zu reinigen, insbesondere dann, wenn wir z. B. mit Acrylfarben gearbeitet haben.

Die Pinselspitze sollte nach dem Arbeiten gut ausgemalt werden, solange bis keine Farbe mehr aus der Pinselspitze abgegeben wird oder mit Wasser ausgewaschen werden.

Alle Wassertankpinsel, die ich bisher kennengelernt und ausprobiert habe, haben eine Verschlusskappe. Die Verschlusskappe ist zum Schutz der Pinselspitze vorhanden, gerade auch, wenn wir unseren Wassertankpinsel mit auf reisen nehmen.

Achten wir auf diese Dinge, dann haben wir lange Freude an unserem Werkzeug. Meine Wassertankpinsel begleiten mich schon seit vielen, vielen Jahren. Mein ältester Wassertankpinsel müsste jetzt so 12 Jahre alt sein.

So, genug über Wassertankpinsel gesagt und geschrieben, er ruft schon nach mir und möchte für das nächste Projekt eingesetzt werden.

PS: Diese Wassertankpinsel habe ich unter anderem im Einsatz.

Veröffentlicht unter Werkzeuge | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare